Zum besseren Schutz von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften hat die Schulleitung beschlossen, ein Maskengebot zu erlassen. Wir appellieren daher an alle Schülerinnen und Schüler und an alle Lehrkräfte, den Mund-Nasenschutz auch in den Klassenräumen und im Lehrerzimmer bzw. Verwaltungstrakt nicht abzunehmen. Für den allgemeinen Schulbetrieb während der Coronaepidemie gelten in Übereinstimmung mit den Vorgaben des Landes NRW folgende Regeln bei uns:

  1. Auf dem Schulgelände und im Gebäude ist verpflichtend ein Mund-Nasenschutz zu tragen, sobald man seinen Sitzplatz verlässt! Der Mund-Nasenschutz darf grundsätzlich nur abgenommen werden, wenn man sich auf einem festen Sitzplatz befindet. Wir appellieren aber an Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, die Maske auch im Unterricht nicht abzunehmen. Schülerinnen und Schüler, die ohne angemessenen Mund-Nasenschutz außerhalb des Klassenraums angetroffen werden, können nach wie vor vom Unterricht ausgeschlossen werden. 
  2.  Wann immer möglich ist auch mit Mund-Nasenschutz der Abstand von 1,5 m einzuhalten, insbesondere im Freien
  3.  Die Räume müssen gut belüftet werden, d.h. Fenster und Türen werden so lange wie irgend möglich weit offen stehen - bitte denken sie daher an angemessene Kleidung (insbesondere wenn das Wetter wieder schlechter wird)
  4. Kiosk und Mensa sind geöffnet, können aber nur eingeschränkt benutzt werden. 
  5. In den großen Pausen müssen alle Schülerinnen und Schüler die Gebäude verlassen (auch die Oberstufe!) und sich in bestimmten Bereichen des Schulhofes aufhalten: Kl. 5 - 6 im Bereich zwischen Verwaltungstrakt und Mittelstufengebäude (inkl. des Basketballplatzes an der Bega), Kl. 7 - 9 im Bereich zwischen Mittelstufengebäude und Eingang Schul- und Bürgerforum (vor und hinter der Gebäuden), Oberstufe im Bereich um den Oberstufentrakt bis zur Sporthalle.
  6. Hat ein Kind Schnupfensymptome, soll es 24 Std. zu Hause bleiben. Kommen in dieser Zeit typische Covid-Symptome (Fieber, Husten, etc.) hinzu, ist ein Arzt ausfzusuchen, ansonsten kann das Kind am nächsten Tag wieder zur Schule kommen (s. Schema oben).
    Vorerkrankte Kinder dürfen nach Rücksprache mit einem Arzt bis zu 6 Wochen zu Hause bleiben, die Verpflichtung zum Erarbeiten des Unterrichtsstoffes sowie zur Teilnahme an Klassenarbeiten bleibt aber bestehen. Bei vorerkrankten Angehörigen, die mit Schulkindern in häuslicher Gemeinschaft leben, kann eine Befreiung vom Präsenzunterricht nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend erfolgen. Es muss ein ärztliches Attest des Angehörigen vorgelegt werden, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt. Auf jeden Fall ist die Schule sofort zu informieren, wenn ein Kind zu Hause bleibt.

Das Schulministerium hat eine Übersicht der gesetzlichen Grundlagen sowie der wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

Anmeldung

Kommende Termine

Fr Okt 02
BFE-Tag 9. Klassen
Di Okt 06 @07:30 - 15:15
Potenzialanalyse 8a
Mi Okt 07 @07:30 - 15:15
Potenzialanalyse 8b
Do Okt 08 @07:30 - 15:15
Potenzialanalyse 8c
Do Okt 08 @13:30 - 16:00
Lehrerkonferenz
Fr Okt 09
Quartalsende Q2

Datenschutzhinweis