In der letzten Februarwoche unternahmen die Religions- und Philosophiekurse der 8. und 9. Klassen jeweils eine spannende Exkursion, die den Schülerinnen und Schülern viele neue Eindrücke und Gelegenheiten zum Nachdenken vermittelte. Die 8. Klassen besuchten am Dienstag je eine Moschee und eine Synagoge, die 9. Klassen am darauf folgenden Donnerstag die NS-Gedenkstätte Wewelsburg.

Besuch der 8.Klassen in einer Moschee und einer Synagoge

Lernen ist schön! Wenn jüdische Kinder lesen lernen, dann wird auf die Schrift ein Tropfen Honig geträufelt, damit sie Lesen mit etwas Süßem verbinden. Daraus ist der Brauch entstanden, Erstklässlern am ersten Schultag eine Zuckertüte zu schenken. Auch Rachel Dohme, die Vorsteherin der Liberalen Synagoge in Hameln, verteilte Süßigkeiten, nachdem die Schülerinnen und Schüler der 8.Klassen von ihr eine Einführung ins Judentum erhalten hatten.

Die kostbaren Torarollen, wie seit alter Zeit in hebräischen Buchstaben auf Ziegenhaut hangeschrieben, die das Herzstück der Synagoge bilden, wurden herausgeholt und gezeigt. Rahel Dohme hatte sich in den 1990er Jahren dafür eingesetzt, dass an diesem Ort wieder eine jüdische Gemeinde Gottesdienst feiern kann, nachdem 1938 die Hamelner Synagoge zerstört worden war.

Auch in der Hunoldstraße wird die Schrift hochgeschätzt, allerdings nicht die hebräische, sondern die arabische. Man betet in der Moschee auf Arabisch und zitiert Koranverse. Kinder lernen den Koran auf Arabisch zu lesen, manche Kinder lernen ihn sogar auswendig. In sorgfältiger, jahrelanger Handarbeit hat ein Mitglied der Gemeinde den Gebetsraum mit arabischen Schriftzeichen verziert, nachdem die Gemeinde das Haus erworben hatte. Die Schülerinnen und Schüler wurden durch das Gemeindezentrum geführt und anschließend zum Tee und zum Gespräch eingeladen.

Während die 8a und die 8d am 26. Februar die Hamelner Synagoge und Moschee kennenlernten, besuchten die 8b und 8c Gemeinden in Hannover.

Exkursion der 9. Klassen zur NS-Gedenkstätte Wewelsburg

Am Donnerstag, den 28.2.2019, besuchten die Schülerinnen und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 9 die Gedenkstätte Wewelsburg in der Nähe des Flughafens Paderborn-Lippstadt, um sich am historischen Ort über „Ideologie und Terror der SS“ (so der Titel der Ausstellung) zu informieren. Besonderen Eindruck haben die Schilderungen der Überlebenden des Konzentrationslagers Niedernhagen hinterlassen, die man gesammelt und den Besuchern zugänglich gemacht hat. So haben diese Häftlinge nicht nur darah gearbeitet, die Burg zu einer SS-Zentrale umzubauen, sondern sie bauten auch den Vorläufer des heutigen Flughafens.

Schülerinnen hören sich in der Ausstellung Berichte von Zeitzeugen an.

Anmeldung

Kommende Termine

Fr Sep 20
Schulfotograf
Mo Sep 23
Exkursion Klassen 5b & 5c
Di Sep 24
Abi und wie weiter? (Q1)
Di Sep 24
Exkursion Klassen 5a & 5d
Mo Sep 30 @19:00 - 20:00
Infoabend zu Auslandsaufenthalten
Mi Okt 02
pädagogischer Tag (unterrichtsfrei)

Datenschutzhinweis