1. Preis bei Jugend forscht und 2. Preis beim Nanoline Contest

Smart_Fire_Station   image

Jugend forscht:                                                                              Nanoline Contest:
Jannis Schwedt, Robin Simonsmeier und Patrik Eikermann                           Marlon Roche und Jakob Schmidt-Rhaesa

Robin Simonsmeier, Jannis Schwedt und Patrik Eikermann präsentierten die „Smart Fire Station“ beim Jugend forscht-Wettbewerb in Herford.

Bei der „Smart Fire Station“ handelt es sich um eine elektronische Steuerungseinheit für die Gebäudetechnik in Feuerwehrgerätehäusern. So ist bei einem Nachteinsatz beispielsweise der Hof vor dem Feuerwehrgerätehaus nicht beleuchtet, die Einsatzkräfte müssen im Dunkeln ihre Schlüssel finden und auch im Feuerwehrgerätehaus müssen erst einmal die Lichtschalter gesucht werden. Anschließend muss das Rolltor der Fahrzeughalle von Hand geöffnet werden und bleibt nach Ausfahrt des Löschfahrzeuges erstmal offen stehen, bis nachrückende Kräfte Türen und Tore wieder verschließen. Die Lösung all dieser Probleme war der Jury den ersten Platz Wert: Robin, Jannis und Patrik dürfen zum Landeswettbewerb nach Leverkusen fahren!

Jakob Schmidt-Rhaesa und Marlon Roche schafften es, die Juroren des Nanoline Contests von ihrem Projekt zu überzeugen.

Ihre Idee, die in einem Misthaufen verborgene Wärme für die Heizung von Wohnhäusern nutzbar zu machen, wurde von der Jury mit dem zweiten Preis bei 33 teilnehmenden Teams aus ganz Deutschland ausgezeichnet. Julius Heinze und Luca Wehrmann, die ebenfalls an der Vorbereitung des Projekts beteiligt waren, konnten leider nicht zum Wettbewerb fahren: Sie waren aufgrund ihres Betriebspraktikums verhindert.