South Holderness Austausch 2010

Der diesjährige Schüleraustausch war für uns eine sehr gute Erfahrung und nicht nur unter den Engländern und den deutschen Schülern haben sich neue Freundschaften entwickelt, sondern auch die Deutschen haben sich besser kennengelernt.

Nach einer anstrengenden Anreise und einer Besichtigung von Beverley kamen wir an der Schule an und trafen unsere Austauschschüler. Nachdem sich alle Partner gefunden hatten, konnten wir endlich zu unseren Gastfamilien fahren.

Im Freizeitpark am nächsten Tag hatten alle trotz des schlechten Wetters viel Spaß. Wir wurden sogar von dem ‘hottest English teacher’ begleitet.

Am Wochenende hatten die Gastfamilien ein individuelles Programm, bei dem fast alle Hull besuchten und sich mit anderen Austauschschülern und ihren Partnern trafen. Auf der Party am Samstag gab es schon die ersten Annäherungserfolge zwischen den englischen und deutschen Schülern.

Den Ausflug am Montag fanden wir alle am besten. Scarborough, die Hafenstadt, hat uns bei gutem Wetter und schönem Meer sehr fasziniert. Die hart erarbeiteten und schwer verdienten Gewinne aus den Spielcasinos wurden anschließend von der Schlossruine heruntergeschmissen und manche Mutige trauten sich sogar teilweise in das eiskalte Wasser. Nach einer Portion ‘Fish and Chips’ mussten wir wieder die Heimreise zu unseren Gastfamilien antreten.

Am Dienstag in York hatten wir Zeit zum shoppen, was manche ausnutzten und zu spät zum anschließendem Besuch im Wikinger-Museum kamen. Beim abendlichen Bowling hatten alle viel Spaß und die Interessen einiger Personen aneinander zeigten sich nun noch deutlicher, was auch die Lehrer erfreute.

Am letzten Tag besuchten wir mit unseren Austauschpartnern den Unterricht und in den Pausen waren wir, einige ganz besonders, die Attraktion der Schule. Nach einem gemeinsamen Lunch gab es einen Besuch bei der Bürgermeisterin nachdem wir, ob an der Hand von Frau Zülch oder nicht, zur Schule zurückgingen.

Unsere Gruppe bei der Bürgermeisterin

Nach einem emotionalen Abschied traten wir die Rückreise an. Alles in allem war es ein sehr gut gelungener Austausch, wofür wir uns auch noch bei Herrn Bollermann und Frau Zülch bedanken möchten.

Lea Flötotto (9a), Madita Jacobi (9d), Eva Wagenschieber (9d)