Wie jedes Jahr stehen in der Q2 Studienfahrten an, 25 Schüler und 2 Lehrerinnen des Städtischen Gymnasiums Barntrup fuhren dieses Jahr nach Prag.

Wir schreiben den 05.09.2016. 10:45 Abfahrt, wir teilen uns den Bus mit Schülern des Solinger Gymnasiums, gleiches Ziel, gleiches Ho(s)tel. Um ungefähr 11:00 hatten viele begriffen, dass wir die aktuellsten Entwicklungen, wie etwa die Wiedereinführung des Nintendo DS, vermutlich erst in einigen Jahren erleben werden. Scheinbar sind wir auch im Hinblick auf Witze nicht Up to Date, uralte Mathe- und Physikerwitze wurden über die gesamte Fahrt von 9 Stunden Länge plus Pausen förmlich wiedergeboren. Über das Maß der Qual hinaus erfuhren wir von unserem Busfahrer Elmar zudem, dass es ganz normal ist, dass wir des öfteren geblitzt werden, da unser Bus so groß wie ein LKW ist, sich aber mit 100 statt 80 Km/h auf Prag zubewegt.

Unser Hostel an der Privozni am zweiten Moldaubogen überzeugt durch verhältnismäßig gut eingerichtete Zimmer. Dennoch wirken die benachbarten Straßen abends etwas bedrohlich, in Hinterhöfen ohne Beleuchtung flimmern Ansammlungen von zwielichtigen Gestalten der Prager Nacht.

Der Morgen macht den Tag, vielleicht hätten sich die Hostelmanager vom Nutella Werbespruch eine Scheibe abschneiden können, denn das Frühstück ist nicht sehr überzeugend, nicht fertig gebackenes Brot und immer gleiche Beläge zeugen von einer gewissen Einfallslosigkeit der Betreiber, schade, denn ansonsten sind auch der Speisesaal und die zum Hostel gehörende Umgebung überzeugend eingerichtet.

Es ist Dienstag Vormittag, wir bekommen eine Stadtführung. Der sehr unverständlich Deutsch sprechende aber nette Frankicek zeigt uns mit welcher Straßenbahnlinie wir in die Innenstadt kommen und gibt uns eine erste Orientierung. Und ja, die Prager Innenstadt ist wirklich schön. So hetzt Frankicek zwar immer gegen den bösen Kapitalismus, aber dieser ist der Grund, der die Prager Innenstadt sauber modern und schön hält. „Auf Keplers Spuren“ hieß die Führung. Naja über Kepler hörten wir lediglich: „Dasse hir iss der Geburtshaus Kepler“, ebenso über Kafka: „Kafka, ichs findes schrecklich, ich nicht lesn disse depressioniste Werke“. Den Abend nutzen wir um die Stadt in kleineren Gruppen zu erkunden, um den schlimmen Kapitalismus zu fördern oder einfach nur etwas schönes zu essen.

Am nächsten Tag brechen wir eine Stunde früher auf als am Vortag. Verschwörungstheorien zufolge handelt sich es hierbei um einen von Frau Weber und Frau Spitzer geschickt eingefügten Plan uns jeden Tag früher aufstehen zu lassen, tatsächlich starten wir am ersten Tag um 9:30, am zweiten um 8:30 und am dritten um 7:30. Schon irgendwie verdächtig! Wo geht es an diesem Vormittag hin, dessen Morgensonne Prag genauso wie am Vortag wärmt, angenehme Temperaturen um 25°C, blauer Himmel und ein Moldaulüftchen sind Teil des insgesamt guten Wetters. Wo war ich stehen geblieben? Stimmt, da war doch so ein Atombunker dessen Besichtigung sich lohnt. In der Tat, die Bunkertour ist wirklich interessant, einige Filme und Spiele aus dem Zweiten Weltkrieg nutzten diesen bereits als Kulisse. Es fällt jedoch auf, dass der Bunker technisch wesentlich schlechter durchdacht wurde als viele deutsche Atombunker (z.B. in Berlin).

Schöne Häuser gibt's in Prag      Bunkertour mit Weihnachtsmann

Nachmittags besuchten wir in Kleingruppen verschiedenste Museen. Von Zucker bis Blut alles dabei, Schokoladenmuseum bis Foltermuseum, diese Vielfalt entfaltete sich auch am Abend, an welchem wir uns vor dem „Metronom“ Prags trafen, um uns gegenseitig von unseren Museen zu erzählen. Der Ausblick ist einfach toll, sollte jedoch am nächsten Tag getoppt werden. Sollte.

Donnerstag. Die Herausforderung um 7:30 geduscht, verpflegt oder gar aufgestanden zu sein wird nicht von jedem gemeistert. Doch an diesem Tag steht ja eine längere Fahrt an, genauer gesagt zu den Skoda-Werken nach Jungbunzlau. Ebenfalls ein sehr interessanter Ausflug, der vielen den ersten Einblick in die Produktion der Automobilindustrie bietet.

Es ist Donnerstagabend, wir treffen uns am Prager Eiffelturm. Der Prager Eiffelturm ist dem Pariser nachempfunden und die
Aussichtsplattform ist auf der gleichen Höhe über NN, wobei der Prager Eiffelturm auf einem Berg gebaut wurde, den es zu Fuß oder per Seilbahn zu „besiegen“ geht. Eigentlich sollte sich uns das nächtliche Prag in seiner Gänze erleuchten, doch genau zwei Minuten vor unserer Abkunft schloss der Pförtner die Tore des Turmes mit dem unverständlichen Verweis auf ein Schild auf dem wir die Öffnungszeiten erkennen konnten. Es war genau 20:05 als wir ankamen, um genau 20:00 wächst aus dem Boden ein 10 Meter hoher Zaun mit Eisen verstärkt, vor der Eingangstür fährt ein Schott von einem Meter Durchmesser herunter und zudem wird die Treppe abgenommen, also blieb uns der erhoffte Anblick verhindert.

Aber unweit des Eiffelturms ist das Observatorium gelegen, das ebenfalls fester Bestandteil des Abendprogramms sein sollte. Das Observatorium war auch tatsächlich geöffnet und bot einen schönen Einblick in die Welt der Astronomie, doch auch eine gute Ausstellung kommt bei weitem nicht an das heran, was man durchs Teleskop sehen konnte. Zuerst der Mond in einer sehr guten Qualität, doch danach der Saturn, zwar klein, dennoch mit kleinen Ringen, einfach ein fantastisches Bild.

Der Prager Eifelturm      Blick in die Sterne

Nun denn was bleibt noch zu sagen, außer dass die Rückfahrt problemlos verlief? Als erstes wäre da der Gesamteindruck. Mir hat die Studienfahrt sehr viel Spaß gemacht und wir haben meiner Meinung nach viel gesehen. Erfreulich auch, dass wir
niemanden aus dem Krankenhaus abholen mussten und die gesamte Stimmung ziemlich gut war, letztlich auch durch die immer gute Laune von Frau Weber und Frau Spitzer. Die Unterkunft war von der Entfernung zur Altstadt noch ganz gut zu erreichen, das einzige was mich gestört hat war das Frühstück, aber es gibt durchaus schlimmere Buffets als jenes.

Jakob Schmidt-Rhaesa

Anmeldung

Kommende Termine

Di Apr 25
Abiturklausuren Deutsch (GK & LK)
Mi Apr 26 @13:30 - 15:30
Erprobungsstufenkonferenz (5. Klassen)
Do Apr 27
Abiturklausuren Gesellschaftswiss. (nur LK)
Do Apr 27
BFE-Tag (8.Klassen)
Fr Apr 28
Abiturklausuren Englisch (LK & GK)
Fr Apr 28
Quartalsende Sek. II