Spannende Bioexkursionen in der Q1

In den letzten Wochen unternahm Frau Göltenboth zwei spannende Exkursionen mit ihren Biologiekursen der Q1. Die eine führte ins Bio-Labor nach Lemgo, die andere war ein Besuch des LUMBICUS im Barntruper Stadtwald. Hier berichten Teilnehmer von ihren Erfahrungen.

Das Bio-Labor

Im April 2015 fuhren die Biokurse der Jahrgangstufe Q1 in das Bio-Labor nach Lemgo. Die Exkursion startete mit einer Einführung in das Thema „Gentechnik“. Wir erfuhren wie wichtig der Mais als Nutzpflanze ist, der jedoch durch den Maiszünsler stark beschädigt wird. Die effektivste Lösung gegen den Maiszünsler ist der Bt-Mais, welcher gentechnisch verändert ist. Dadurch bleiben 95% vom Mais erhalten, sodass nur 5% des Ertrags entfallen. Allerdings ist dieses Verfahren in Deutschland seit 2009 verboten, unter anderem, weil keine Langzeitauswirkungen auf den Menschen bekannt sind.

Außerdem wurden wir darüber aufgeklärt, wie man sich im Labor zu verhalten hat und dass wir immer einen Kittel tragen müssen.

Im Biolabor   Eifrige Laboranten  Ein Laborarbeitsplatz   Arbeitsplatz

Danach durften wir in das Labor gehen, wo uns der richtige Umgang mit Arbeitswerkzeugen (z.B. mit verschiedene Pipetten) gezeigt wurde. In Partnerarbeit mussten wir verschiedene Arbeitsaufträge erledigen. Der erste Schritt war das Extrahieren der DNA aus den Maisblattproben. Dazu wurden sie mit Wasser und Sand in einer Schale zunächst gemörsert und danach in der Zentrifuge mit 10.000 Umdrehungen pro Minute 2 Minuten lang gedreht. Da die PCR zur Vermehrung der DNA ca. 3 Stunden dauert, nutzten wir die bereits vermehrte DNA des letzten Kurses und führten die Gelelektrophorese durch. Nachdem wir das Gel mit Wasser bedeckt hatten und die Taschen mit der DNA gefüllt haben, wurde es unter Strom gestellt, sodass die negativ geladene DNA zum positiven Pol wandern konnte. Da diese aber nicht sichtbar ist, mussten wir sie danach noch färben. Schließlich vermehrten wir die DNA durch die PCR für den nächsten Kurs, der das Bio-Labor besuchen wird. Am Ende konnten wir erkennen, dass 2 der 12 Proben gentechnisch verändert waren.

Madita und Jan

 

LUMBRICUS

Am 6. Mai machten wir – der Biologie-Grundkurs von Frau Göltenboth der Q1 – uns auf in den Barntruper Stadtwald, nahe des Waldfriehofes, um den Wald zu erkunden. Dort angekommen wartete schon Regina von Oldenburg vom LUMBRICUS-Team mit ihrem Umweltbus auf uns. LUMBRICUS ist eine Organisation der Natur- und Umweltschutzakademie NRW, die Schülerinnen und Schülern sowohl die Natur als auch verschiedene Bildungsfelder nahe bringen will.

Umweltbus   Themen   Bodenuntersuchung   Arbeit im Boden

Zu Beginn der Exkursion durften wir uns einem von vier Themenbereichen zuordnen: Boden, Ökologie, Pflanzen und Tiere. Mit den notwendigen Gerätschaften machten wir uns also auf in den Wald und entnahmen zum Beispiel Bodenproben, untersuchten Lichtverhältnisse oder sammelten Blätter und Tiere. Anschließend untersuchten wir unsere Funde und Ergebnisse und bereiteten Präsentationen für die anderen Gruppen vor. Frau von Oldenburg schenkte uns am Ende noch einen Film mit Fotos unserer Arbeiten und Filmen der Tiere die wir gesammelt hatten für den Unterricht.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Exkursion trotz einiger Panikattacken bei zum Beispiel Weberknechten bei bestem Wetter gelungen ist und wir alle viel für den Unterricht gelernt haben.

Finja Gudehus & Kira Brakhage

Anmeldung

Kommende Termine

Do Apr 27
Abiturklausuren Gesellschaftswiss. (nur LK)
Do Apr 27
BFE-Tag (8.Klassen)
Fr Apr 28
Abiturklausuren Englisch (LK & GK)
Fr Apr 28
Quartalsende (EF & Q1)
Mo Mai 01
Musikfreizeit Chor II
Di Mai 02 @18:00 - 19:30
Informationsveranstaltung zur Wahl der 2. Fremdsprache (Kl. 5)