Lateinfahrt nach Köln

Wir, die Schüler der Lateinkurse der Stufe 10, haben als Abschluss eine Fahrt nach Köln gemacht.

Gruppenfoto vor der Hohenzollernbrücke

 

 

Los ging es am Freitagmorgen mit dem Zug von Lemgo. Nach unserer Ankunft ging es für einige Interessierte direkt weiter zu der Ausgrabungsstätte mitten in der Innenstadt. Danach bestiegen wir den Kölner Dom und konnten die herrliche Aussicht genießen. Abends haben alle Fußball geschaut, wer wollte ging zum Public-Viewing vor der Lanxess-Arena.

Führung über die Ausgrabungsstätte am Rathaus

 

Der Samstag startete bildungsreich. Zuerst machten wir eine ca. zweistündige Stadtführung, bei der wir Reste der alten römischen Stadtmauer und eines Tores sahen. Mit dem Führer besichtigten wir ebenfalls die inzwischen wieder ausgegrabene mittelalterliche Mikwe und das Prätorium. Die Mikwe ist ein jüdisches Bad, das zu bestimmten Anlässen, wie etwa vor der Hochzeit, aufgesucht wurde. Das Prätorium ist eine Art römisches Rathaus. In ihm konnten wir auch ein Stück eines für die damalige Zeit ziemlich modernen römischen Abwasserkanals begehen. Anschließend sahen wir uns den Dom von innen an, da wir Freitag nicht mehr dazu gekommen waren. Wir waren sehr von der Größe und Pracht beeindruckt. Nach kurzer Pause ging es auch gleich weiter ins römisch-germanische Museum. Hier hielt jeder ein kurzes, vorher im Unterricht vorbereitetes Referat zu einem Ausstellungsstück. Auf diese Weise erhielten wir alle viele interessante Informationen über die Ausstellungsstücke, die sonst vielleicht etwas langweilig gewirkt hätten. Nach dem Museumsbesuch stand uns der restliche Nachmittag und der Abend zur freien Verfügung: eventuelle weitere Besichtigungen, Aufenthalt am Rheinufer und natürlich Shoppen in der Innenstadt.

In der alten jüdischen Mikwe

 

Am Sonntag stand abschließend der Besuch des Schokoladenmuseums auf unserem Programm. Die einstündige Führung inklusive Kostprobe vermittelte uns viele noch unbekannte Fakten über Schokolade und ihre Herstellung. Die Führung und der Aufenthalt im Museum waren eigentlich zu kurz, doch leider mussten wir pünktlich am Bahnhof sein, um unseren Zug zu bekommen. Kaum saßen wir im Zug, fing es an zu regnen. Allerdings war das der erste Regenschauer der Fahrt, denn die übrige Zeit hatten wir fantastisches, sonniges und warmes Wetter.

Wir möchten uns noch einmal bei Frau Wahren und Herrn Bollermann für dieses schöne, sehr informative Wochenende bedanken, das uns allen großen Spaß bereitet hat.

von Robin Simonsmeier und Jannis-Martin Schwedt

 

 

Anmeldung

Kommende Termine

Do Mär 30
Gäste aus Ontinyent (E)
Do Mär 30
Noteneingabe Q2
Mo Apr 03
Schüleraustausch mit Olawa (PL)
Di Apr 04
Gäste aus Rosmalen (NL)
Di Apr 04 @13:30 - 15:00
Zeugniskonferenz Q2
Mi Apr 05
1. Sitzung ZAA